curea P1 DUO - Anwendung von "beiden Seiten"

Gerade im hektischen Klinikalltag sind nicht nur die Produkteigenschaften einer Wundauflage von Bedeutung. Auch die Handhabung kann eine entscheidende Rolle spielen, wenn es um die zuverlässige Versorgung der Patienten geht. Ein Anspruch den curea P1 duo in einer neuen Wundauflage vereint, die speziell für den Einsatz in Kliniken entwickelt wurde.

Indikation:
Chronische, akute sowie iatrogene Wunden mit wenig bis starker Exsudation.

Produkteigenschaften curea P1 DUO

Eigenschaften:

  • Anwendung von beiden Seiten möglich
  • Noch bessere Atmungsaktivität durch beidseitiges Nonwoven
  • Hohe Absorptionsfähigkeit und -geschwindigkeit auch unter Kompression
  • Sichere Retention und Keimbindung1 (z.B. MRSA)
  • Starke Geruchsbindung und hohe Flexibilität
  • Sanfte Wundgrundreinigung (Soft Debridement) beim Verbandwechsel
  • Minimiertes Risiko einer Wundmazeration

 

1 Quelle: Fachgutachten der Universitätsmedizin Göttingen, Abteilung Med. Mikrobiologie, Akkreditiertes analytisches Labor und Beratungsstelle, Humboldtallee 34A, D-37073 Göttingen | Dr. med. U. Schmelz: Mikrobiologische Validierung „curea P1“ vom 01. März 2011 bzw. „curea P2“ vom 25. Mai 2011.

2 Quelle: Fachgutachten der Universitätsmedizin Göttingen, Abteilung Med. Mikrobiologie, Akkreditiertes analytisches Labor und Beratungsstelle, Humboldtallee 34A, D-37073 Göttingen | Dr. med. U. Schmelz: Bestimmung des Resorptionspotentials der Wundauflagen „curea P1“ und „curea P2“ im Hinblick auf Vollblut, Plasma, Serum und physiologischer Kochsalzlösung vom 30. März 2012.

Die vollständigen Gutachten finden Sie hier.