Die Vereinigung von moderner Wundversorgung und der Funktion einer Schlitzkompresse hat jetzt einen Namen: curea P1 drain

curea P1 drain wurde speziell zur Anwendung bei Drainagen, Kathetern und ähnlichem entworfen. Durch den Kreuzschnitt schmiegt sich curea P1 drain um Schlauchsysteme oder Kabel mit verschiedenen Durchmessern an und nimmt dadurch auch kleinste Mengen an Exsudat effektiv auf. Das Exsudat wird im bewährten SuperCore® sicher gespeichert und so einer Geruchsbildung vorgebeugt. Damit bleibt die Austrittsstelle trocken und ist vor Entzündungen geschützt.

Indikation:
Drainagen, PEG-Sonden, Blasenkatheter, Infusionskatheter, Extensionen, Tracheotomien, körperseitige Kabelausführungen etc.

Produkteigenschaften curea P1 drain

Lassen Sie sich von den hervorragenden Eigenschaften überzeugen:

  • Kleber- und bindemittelfreier, zellstoffbasierter Kern
  • Hohe Absorptionsfähigkeit und -geschwindigkeit auch unter Kompression
  • Sichere Retention1
  • Sichere Keimbindung1
  • Gleichmäßige Flüssigkeitsverteilung im Kern
  • Hohe Flexibilität
  • Starke Geruchsbindung
  • Minimiertes Risiko einer Wundmazeration
  • Variabel einsetzbar für CH 9-24

 

1 Quelle: Fachgutachten der Universitätsmedizin Göttingen, Abteilung Med. Mikrobiologie, Akkreditiertes analytisches Labor und Beratungsstelle, Humboldtallee 34A, D-37073 Göttingen | Dr. med. U. Schmelz: Mikrobiologische Validierung „curea P1“ vom 01. März 2011 bzw. „curea P2“ vom 25. Mai 2011.

2 Quelle: Fachgutachten der Universitätsmedizin Göttingen, Abteilung Med. Mikrobiologie, Akkreditiertes analytisches Labor und Beratungsstelle, Humboldtallee 34A, D-37073 Göttingen | Dr. med. U. Schmelz: Bestimmung des Resorptionspotentials der Wundauflagen „curea P1“ und „curea P2“ im Hinblick auf Vollblut, Plasma, Serum und physiologischer Kochsalzlösung vom 30. März 2012.

Die vollständigen Gutachten finden Sie hier.