curea P1 DUO active - Multifunktional dank Aktivkohle

Das neue curea P1 DUO active ist ein Multitalent unter den Wundauflagen. Ganz gleich, ob bei der Wundversorgung eine Dekontamination der Wunde oder die Geruchsbindung im Vordergrund stehen: mit curea P1 DUO active ist Beides möglich.

Das Produkt verfügt über die bewährten Absorptions- und Retentionseigenschaften von curea P1. Ergänzt werden diese durch eine Aktivkohleschicht. Je nach Indikationslage kann curea P1 DUO active von beiden Seiten angewendet werden. Mit der Aktivkohleseite auf der Wunde angewendet, wird eine zusätzliche Dekontamination erreicht. Mit der weißen Seite auf der Wunde ergibt sich eine stärkere Geruchsbindung.

Indikation:
Akute und chronische Wunden, Wenig bis stark exsudierende Wunden, Infizierte und infektionsgefährdete Wunden, Infizierte Oberflächendefekte, Übelriechende Wunden, Exulzerierende Tumore, Nach Entfernung von Tumoren, Abszessen oder Eiterherden, Ulcus cruris, Dekubitus, DFS

Eigenschaften:

  • Beidseitig anwendbar, je nach Indikationslage
  • Aktivkohleseite auf der Wunde = Dekontamination der Wunde
  • Weiße SuperCore®-Seite auf der Wunde = stärkere Geruchsbindung
  • Hohe Absorption durch patentierten SuperCore®-Kern
  • Minimiertes Mazerationsrisiko
  • Sichere Retention und sichere Keimbindung (z.B. MRSA)1
  • Sichere Bindung von Blut2
  • Sanfte Wundgrundreinigung (Soft Debridement) beim Verbandswechsel
  • Hohe Flexibilität

      1 Quelle: Fachgutachten der Universitätsmedizin Göttingen, Abteilung Med. Mikrobiologie, Akkreditiertes analytisches Labor und Beratungsstelle, Humboldtallee 34A, D-37073 Göttingen | Dr. med. U. Schmelz: Mikrobiologische Validierung „curea P1“ vom 01. März 2011 bzw. „curea P2“ vom 25. Mai 2011.

      2 Quelle: Fachgutachten der Universitätsmedizin Göttingen, Abteilung Med. Mikrobiologie, Akkreditiertes analytisches Labor und Beratungsstelle, Humboldtallee 34A, D-37073 Göttingen | Dr. med. U. Schmelz: Bestimmung des Resorptionspotentials der Wundauflagen „curea P1“ und „curea P2“ im Hinblick auf Vollblut, Plasma, Serum und physiologischer Kochsalzlösung vom 30. März 2012.

      Die vollständigen Gutachten finden Sie hier.