curea P1 Heel - Fersenverband

curea P1 Heel wurde speziell für die Wundversorgung im Fersenbereich entwickelt. Die besondere Form ermöglicht ein unkompliziertes Anlegen des Verbandes am Fuß und reduziert durch seine atmungsaktive, aber flüssigkeitsundurchlässige Deckschicht das Risiko von Leckagen.

Indikation:
Chronische und akute Wunden im Fersenbereich mit wenig bis starker Exudation.

Eigenschaften:

  • Absorbiert auch unter Kompression und Druck
  • Sicherer Einschluss von überschüssigem Exsudat
  • Reduziertes Risiko von Wundmazerationen
  • Bindung und Reduktion von Keimen und Geruch1
  • Bindung von Vollblut und Detritus2
  • Soft Debridement beim Verbandswechsel
  • Atmungsaktive, flüssigkeits- und keimundurchlässige Außenseite schützt vor Kontamination
  • Aufrechterhaltung eines idealfeuchten Wundmilieus
  • Tragedauer bis zu 7 Tage

1 Quelle: Fachgutachten der Universitätsmedizin Göttingen, Abteilung Med. Mikrobiologie, Akkreditiertes analytisches Labor und Beratungsstelle, Humboldtallee 34A, D-37073 Göttingen | Dr. med. U. Schmelz: Mikrobiologische Validierung „curea P1“ vom 01. März 2011 bzw. „curea P2“ vom 25. Mai 2011.

2 Quelle: Fachgutachten der Universitätsmedizin Göttingen, Abteilung Med. Mikrobiologie, Akkreditiertes analytisches Labor und Beratungsstelle, Humboldtallee 34A, D-37073 Göttingen | Dr. med. U. Schmelz: Bestimmung des Resorptionspotentials der Wundauflagen „curea P1“ und „curea P2“ im Hinblick auf Vollblut, Plasma, Serum und physiologischer Kochsalzlösung vom 30. März 2012.

Die vollständigen Gutachten finden Sie hier.